Neuauflage des Fiat Tipo

22. Oktober 2015 Keine Kommentare

Fiat-TipoFiat-Fans können sich auf ein neues Modell freuen. Der italienische Autohersteller FIAT plant fĂŒr den Winter 2015 eine Neuauflage des Fiat Tipo. Der VorlĂ€ufer dieses Wagens wurde bereits in den 90er Jahren gefertigt und kommt nun zurĂŒck – Ein gebrauchter Fiat muss es fĂŒr Tipo-Liebhaber bald also nicht mehr sein. Der neue Tipo soll nach Angabe von Fiat weltweit in ĂŒber 40 LĂ€nder exportiert werden. Die MarkteinfĂŒhrung ist von FIAT fĂŒr den Dezember 2015 geplant. Der Wagen ist wahlweise mit Schaltgetriebe oder mit Automatik erhĂ€ltlich und hat eine Motorleistung von 95 PS bis zu 120 PS. Und auch zwischen Dieselmotor und Benzinmotor haben Sie als KĂ€ufer dieses Wagens die Auswahl. Das moderne Armaturenbrett in Anthrazit ist mit einem Touchscreen ausgerĂŒstet und verfĂŒgt unter anderem ĂŒber eine technische Ausstattung mit Bluetooth, USB-Anschluss und Iphone Verbindungen. So bleiben Sie auch unterwegs stets mobil mit der Welt in Verbindung. Als optionales Zubehör sind fĂŒr dieses Modell auch ein Navigationssystem und eine integrierte RĂŒckfahrkamera erhĂ€ltlich.

Die Fiat-Limousine in elegantem Design
Rein optisch ist der Fiat Tipo auch im Design sehr attraktiv. Mit dem Stufenheck erhĂ€lt der Wagen ein elegantes Aussehen und seine 4 TĂŒren machen auch den anderen FahrgĂ€sten das Ein- und Aussteigen leicht. Mit rund 510 Litern Fassungsvermögen ist die GrĂ¶ĂŸe des GepĂ€ckraumes ebenfalls sehr reichlich bemessen. Der Fiat Tipo ist aufgrund seiner Bauart und des großzĂŒgigen Platzangebotes auch sehr gut als Familienauto geeignet, ohne dabei jedoch an Eleganz in seinem Design einzubĂŒĂŸen.

Die Details des Fiat Tipo auf einen Blick:

– Motorleistung 95-120 PS
– GepĂ€ckraum ca. 510 l Volumen
– 4-tĂŒrig
– Stufenheck
– 5-Zoll Touchscreen Display
– Benzin- oder Dieselmodell
– ca. 4,50 LĂ€nge
– ca. 1,78 Breite
– Limousinen-Stil

Preislich gesehen bewegt sich der Fiat Tipo, welcher in einigen LĂ€ndern noch immer unter dem Namen Fiat Aegea gehandelt und verkauft wird, in der Mittelklasse. Mit 10.000 bis 15.000 Euro sind KĂ€ufer bei diesem Fiat Limousinen-Modell mit dabei. Produziert wird der Wagen in der TĂŒrkei. Das Design ist jedoch wie gewohnt typisch italienisch. Der Verbrauch der Dieselmodelle liegt lt. Fiat noch unter 4 Liter pro 100 km. Was den Wagen auch deshalb fĂŒr alle potentiellen KĂ€ufer sehr interessant macht.

KategorienFiat Tags: ,

Crossover der Knutschkugel – Fiat 500X

12. Mai 2015 Keine Kommentare

Seit kurzer Zeit ist er bei uns erhĂ€ltlich, der Fiat 500X. Der kompakte Crossover erweckt bei uns Deutschen großes Interesse. Er ist hier in 2 Modellversionen erhĂ€ltlich, als 550 X und als 500 X Cross zusĂ€tzlich gibt es den Fiat in den 5 Ausstattungsvarianten Pop, Pop Star, Lounge, Cross und Cross Plus, so wie man es auch bei den anderen Modellen z.B. bei ĂŒber gebrauchte Fiat bei mobile.de sehen kann. Der Kleine ist auch gut gewachsen mit einer LĂ€nge von 4,25 m einer Breite von 1,80 m und einer Höhe von 1,61 m. Das Kofferraumvolumen ist mit 350l auch ausreichend. Das sehr gelungene Design und die Angebotsvielfalt des Crossover ĂŒberzeugt Mann und Frau. Die Crossvariante ermöglicht auch AusflĂŒge in leichtes GelĂ€nde.

Außerdem ist der Fiat mit 4 Diesel- oder Benzinmotorenvarianten mit einer Leistung zwischen 110 und 140 PS. Der durchschnittliche Verbrauch liegt bei 4,0 Liter auf 100 km. Zwischen 3 Getriebevarianten kann gewĂ€hlt werden, manuelles Schaltgetriebe, automatisches Doppelkupplngsgetriebe oder dem 9-Gang-Automatikgetriebe. Die 3 erhĂ€ltlichen Antriebsarten sind Frontantrieb, Frontantrieb mit elektronsich geregeltem Sperrdifferenzial oder Allrad mit automatischer Entkoppelung der Hinterachse. Er ist erhĂ€ltlich zum Preis von 16.990,00 Euro fĂŒr den 1,6 Liter Benzinmotor bis zu einem Preis von 32.450,00 Euro fĂŒr einen 500X Cross Plus mit 140 PS 2,0 9-Gang-Automatik und Allrad. Teilweise gegen Aufpreis gibt es diverse Extras, wie Navi, RĂŒckfahrkamera, Auffahrwarnsystem, Spurhalteassistent und Berganfahrhilfe. Es gibt eine limitierte Sonderedition namens Opening Edition. Hiervon gibt es nur 2000 Exemplare, 500 davon in Deutschland. Diese Edition ist von 22.000,00 Euro bis zur Allradvariante fĂŒr 32.330,00 Euro erhĂ€ltlich. Es gibt sie in der 1,6 Liter Turbodieselvariante mit 120 oder 140 PS. Die Farbe dieser Version ist „Arte Grau“, als Serienausstattung gibt es 18 Zoll Alufelgen, eine Klimaautomatik, Fahrassistenz-Paket, Auffahrwarnsystem, Spurhalte- und Totewinkelassistent, und RĂŒckfahrkamera. Außerdem ist die Sonderedition auch in „Amore Rot“ erhĂ€ltlich, mit einm 2,0 Liter Turbodieselmotor mit 140 PS Leistung und 9-Gang-Automatikgetriebe.

Als 1,6 Liter ist der Fiat 500 X auch super fĂŒr den Stadtverkehr ausgestattet. Zwischen den Farben weiß, rot oder 11 anderen muss man sich entscheiden. Außerdem gibt es 8 Felgendesigns von 16 Zoll bis 18 Zoll GrĂ¶ĂŸe. Bei der Innenausstattung kommt der Crossover mit 7 verschiedenen Stoff- und Lederkombinationen daher.

KategorienFiat 500 Tags: , ,

Fiat Autofolierung: Lackieren ist out – Car Wrapping heißt das Geheimnis individueller Gestaltung!

1. April 2013 Keine Kommentare
Carfrogger Homepage

Carfrogger Homepage

Nicht jeder Autolack hĂ€lt ein Leben lang – er nutzt sich ab, bekommt Schrammen, oder gefĂ€llt einfach nicht mehr. Bevor man sein Fahrzeug neu lackieren lĂ€sst, bietet sich eine einfachere Möglichkeit: carfrogger.de beklebt Fahrzeuge mit Folie, und das vom Feinsten.
Egal ab man den Originallack des eigenen KFZ schĂŒtzen möchte oder zu einem bestimmten Anlass eine neue Gestaltung braucht: Die moderne Art der Gestaltung liegt im Car Wrapping. Die Firma Carfrogger ist auf diese Art der Gestaltung spezialisiert. Auf ihrer sehr informativen homepage (www.carfrogger.de) findet man eine genaue Beschreibung ihres Angebots und viele nĂŒtzliche Tools, um zur eigenen Wunschgestaltung zu kommen.

Beim Car Wrapping wird das Fahrzeug mit einer Folie beklebt, die den Originallack nicht beschĂ€digt. Taxis und Polizeifahrzeuge greifen schon lange auf diese Möglichkeit zurĂŒck, um den Wiederverkaufswert des KFZ nicht durch Umlackieren zu verringern. Carfrogger hilft, das KFZ zu schĂŒtzen und den Wert zu steigern. Aber auch, wenn der Lack SchĂ€den aufweist oder die Farbe einfach nicht mehr gefĂ€llt, ist bekleben eine gute Variante. Und wenn das neue Design einmal nicht mehr gefĂ€llt, kann die Folie rĂŒckstandslos wieder entfernt werden.
Das Beste am Car Wrapping ist die Vielfalt: Jeder kann sein Fahrzeug selbst gestalten – Carfrogger.de bietet ein einfaches Tool, den Carfrogger Konfigurator, mit dem jeder ohne Vorkenntnisse sein eigenes Design entwickeln kann. Ob farbenfroh oder klassisch – neu gestaltet wird das Fahrzeug wieder wie neu. Und das Beste: Man kann zu Hause am PC so lange ausprobieren, bis man mit dem neuen Look wirklich zufrieden ist. Ohne Zeitdruck verschiedene Varianten durchprobieren, anschauen, vergleichen – das fĂŒhrt nicht nur am Ende zu einem perfekten Ergebnis, sondern macht auch Spaß.

NatĂŒrlich geht es beim Car Wrapping um mehr als ein bisschen Klebefolie. Bei der Firma carfrogger.de sind Profis am Werk, denn das tatsĂ€chliche Bekleben der Autos geht nun mal nicht mit ein paar Klicks. Hier ist solides Handwerk gefragt, damit die Folierung langfristig haltbar ist und den hohen AnsprĂŒchen der Kunden gerecht wird. Deshalb sind verschiedenste Folienarten und eine breite Palette an unterschiedlichen Farben im Angebot, und die Mitarbeiter stehen natĂŒrlich fĂŒr eine gute Beratung zur VerfĂŒgung.

Das Auto vom Winter befreien…

17. Dezember 2012 Keine Kommentare

cc by opencage.info

Splitt im Fußraum, Salzreste und Flugrost an der Karosserie: Sobald der Winter vorbei ist, sollte das Fahrzeug dringend gereinigt werden und das nicht nur wegen der Optik. Den langen Winter bekommt auch das Auto zu spĂŒren. Es wird Monatelang Splitt und Streusalz ausgesetzt und auch die Innenausstattung bekommt einiges ab.

Mit den Fahrzeuginsassen kommt regelmĂ€ĂŸig Feuchtigkeit ins Fahrzeuginnere, etwa durch nasse Kleidung und Schuhe. Eine Putzaktion im FrĂŒhjahr bedeutet nicht nur eine optische Aufwertung, sondern trĂ€gt auch zur Werterhaltung des Fahrzeugs bei. Spezielle Pflege- und Waschprogramme in Waschanalgen reinigen vor allem auch den Unterboden und RadkĂ€sten. Experten raten beim Einsatz des Hochdruckreinigers, den harten Wasserstrahl nicht zu nahe an das Fahrzeug zu halten. Wegen der empfindlichen Bauteile sollte eine MotorwĂ€sche immer einem Fachbetrieb ĂŒberlassen werden.

Eine Waschstraße allein ist im FrĂŒhjahr keine vollkommene Lösung, denn einige Stellen werden dabei nicht erreicht, welche aber besonders im Winter stark verdrecken, wie Innenflanken, Motorhaube, TĂŒrrahmen oder der Kofferraum. An diesen Stellen ist eine Nachbehandlung mit Schwamm und Seifenlauge empfehlenswert.

Mit einem Lackstift aus dem Versandhaus können kleine LackschĂ€den ausgebessert werden. Als Nachbehandlung des Lacks ist eine Politur ratsam. Auch nach dem Winter kann es nicht schaden, Gummidichtungen an Heckklappen und TĂŒren zu ĂŒberprĂŒfen und gegebenenfalls mit entsprechenden Mitteln zu pflegen. Nach dem Winter sind auch WischerblĂ€tter oft verschlissen.

Der Innenraum will nach dem Winter auch seine Pflege. Vor dem Griff zum Staubsauger sollte unnötiger Winterballast wie Handfeger, Schneeketten oder FrostschutzbehĂ€lter entrĂŒmpelt werden. Fußmatten, Teppiche, Polster und Armaturen sollten ebenfalls mit speziellen Reinigern gesĂ€ubert werden und das Fahrzeug danach gut gelĂŒftet. Hierdurch werden Schimmelbefall und unangenehme GerĂŒche verhindert. Um letzte Feuchtigkeitsreste aus dem Fahrzeuginnenraum zu entfernen, kann eine Schale Salz oder ein spezieller Entfeuchter fĂŒr das Auto in den Innenraum gestellt werden.

Sobald die WitterungsverhĂ€ltnisse und die Außentemperatur es wieder zulassen, können die Sommerreifen angebracht werden. Die Sommerpneus sind ab etwa zehn Grad plus wieder die sichere Wahl.

Immer an die BremsflĂŒssigkeit denken

19. Oktober 2012 Keine Kommentare

cc by flickr / Luciano Meirelles

Die BremsflĂŒssigkeit ist fĂŒr den Wagen eine entscheidende GrĂ¶ĂŸe und sollte daher immer mit der entsprechenden Sorgfalt behandelt werden. Dazu gehört auch, dass sie regelmĂ€ĂŸig ersetzt werden muss, auch dann wenn der Wagen nur wenig genutzt wird.

Wie oft sollte gewechselt werden und wann?

Es gilt die Faustregel, dass die BremsflĂŒssigkeit aller 2 Jahre erneuert werden muss. Dass muss nicht genau auf den Tag erfolgen. Bei einigen der neuen Modelle kann der Wechsel auch mit ruhigem Gewissen erst nach 3 Jahren erfolgen. Ob der Wechsel wirklich notwendig ist, erkennen Autobesitzer an der Farbe. Normalerweise sollte BremsflĂŒssigkeit eine gelblich bis bernsteinfarbene Farbe besitzen und keine TrĂŒbung aufweisen. Wird die Farbe dunkler oder ist sie gar schon schwarz, wird es fĂŒr den Wechsel höchste Zeit. Auch wenn das Bremspedal beim BetĂ€tigen zu pulsieren beginnt, weil die Bremsen nicht richtig greifen können, dann ist der Wechsel nötig.
Der Grund fĂŒr das Nachlassen der FlĂŒssigkeit liegt in ihrer Natur. Sie nimmt Wasser auf und verdĂŒnnt sich dadurch. Und da BremsschlĂ€uche beweglich sein mĂŒssen, sind sie aus einem nicht vollkommen dichten Material. So nimmt die FlĂŒssigkeit Wasser aus der Luft auf. Das geschieht auch, wenn der Wagen nicht genutzt wird. In einer Garage aber verstĂ€ndlicherweise langsamer.
Wie sollte der Wechsel von statten gehen?
Da es BremsflĂŒssigkeit auch im Versandhandel zu kaufen gibt, können Autobesitzer den Austausch auch selbst vornehmen. Sie mĂŒssen nur in den Unterlagen ihres Wagens genau nachprĂŒfen, welche Art von BremsflĂŒssigkeit verwendet wird. Es ist sehr wichtig, die richtige Sorte zu nehmen, da die Sorten untereinander nicht mischbar sind. Wer sich nicht sicher ist, sollte sich an die Werkstatt seines Vertrauens wenden. Das ist im Zweifel sicherer, als ungelenke Fehlversuche.