Archiv

Archiv für November, 2010

Preis fĂĽr Elektro-Fiat sinkt weiter

28. November 2010 Keine Kommentare

Obwohl der Markt der Elektroautos noch vergleichsweise jung ist, scheint die Rabattschlacht bereits im vollen Gange zu sein. Der Energieversorger Care-Energy hat erneut an der Preisschraube gedreht. Sein Elektromodell CARe 500, das auf dem Fiat 500 basiert, ist ab sofort zum noch günstigeren Einstiegspreis zu haben. Das kleine Elektrofahrzeug kann aktuell zu einem Preis von 23.900 Euro gekauft werden. In dem Preis sind die Batterien für den CARe 500 jedoch nicht enthalten. Diese lassen sich für überschaubare 150 Euro pro Monat sichern. In dem Preis ist eine Stromflatrate inklusive. Nach den Angaben des Herstellers kann auf diesem Weg gewährleistet werden, dass die Energiespeicher stets optimal gewartet werden und zugleich funktionstüchtig sind.

Im Inneren des CARe 500 schlummert ein 33 PS starker Elektromotor. Er erreicht nach den Angaben des Herstellers eine beachtliche Höchstgeschwindigkeit von 120 km/h. Somit eignet sich das Elektromobil durchaus für kürzere Überland- und Autobahnfahrten. Die Reichweite des Fahrzeuges liegt bei 120 km.

KategorienFiat 500 Tags: , ,

Fiat belohnt Käufer von spritsparenden Fahrzeugen mit Extra-Prämie

21. November 2010 Keine Kommentare

Der italienische Autobauer Fiat belohnt Käufer, die sich für spritsparende Modelle entscheiden, mit einer zusätzlichen Prämie. Pünktlich vor dem Jahresende hat Fiat alle Modelle, die unter 4,2 Litern auf 100 Kilometern verbrauchen, mit dem Eco-Bonus ausgestattet. Damit sind die Preise für die spritsparenden Modelle, zu denen auch der Fiat Panda gehört, um 4000 Euro geringer.

Von dem Eco-Bonus profitieren neben den Diesel-Modellen Panda 1.3 16V Multijet alle Versionen des Punto Evo 1.3 16 V Multijet. Sie bieten serienmäßig eine Start-Stopp-Automatik. Kunden können bei den Fiat Modellen zwischen drei Motorvarianten wählen. Neben dem 75 PS starken Motor handelt es sich um die Varianten mit 85 PS und 95 PS. Daneben steht aktuell eine zweite Aktion bei Fiat zur Verfügung. Sie richtet sich explizit an Familien und bezieht sich auf den Hochdachkombi MVP Qubo und die Großraum-Limousinen Dobló und Ulysse. Beim Kauf von einem dieser Modelle gewährt Fiat einen Rabatt in Höhe von 1000 Euro für jedes minderjährige Kind. Somit können maximal 5000 Euro beim Kauf der Familienmodelle gespart werden.

Fiat Eco Drive sorgt fĂĽr weniger Verbrauch

14. November 2010 Keine Kommentare

Fiat bietet mit der Software Eco Drive ein kostenloses Angebot, das sich nun im Rahmen einer länderübergreifenden Praxisstudie bewähren konnte. Nach den Ergebnissen der Studie ist Fiat Eco Drive durchaus dazu in der Lage den Verbrauch zu minimieren. Dass es sich bei dem Angebot nicht um eine wirkliche Neuheit handelt, zeigt der Blick auf die Details. So hat der italienische Autobauer Eco Drive erstmals vor zwei Jahren angeboten. In Verbindung mit den Modellen 500 und Grande Punto sollte die Software die Fahrer bei einem möglichst wirtschaftlichen Fahrstil unterstützen.

Mittlerweile gibt es Eco Drive bei weiteren Modellen serienmäßig. Dazu gehören der Punto Evo, Bravo und Doblo. Auch der Qubo und Croma sorgen mit Eco Drive für einen geringeren Verbrauch. Fiat hat im Rahmen der Praxisstudie die Daten von 428.000 Einzelfahrten ausgewertet. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. So verbrauchen die Fahrer, die Eco Drive nutzen, rund sechs Prozent weniger Treibstoff als diejenigen, die auf das kostenlose Angebot verzichten. Den sparsamsten Fahrern ist es sogar gelungen, den Verbrauch um satte 16 Prozent zu reduzieren.

Elektrischer Fiat 500 soll durch hohe Reichweite ĂĽberzeugen

7. November 2010 Keine Kommentare

Mit dem elektrischen Fiat 500 möchte der italienische Autobauer auf internationaler Ebene für Begeisterung sorgen. Was schon jetzt überraschend ist, ist die hohe Reichweite, die der Hersteller verspricht. Immerhin soll das Elektroauto mit einigen Extras stolze 1200 km weit kommen. Doch ohne ein kleines Extra wäre diese Reichweite kaum möglich. Wer mit dem elektrischen Fiat 500 eine solche Strecke zurücklegen möchte, benötigt den Range-Extender. Dahinter verbirgt sich ein Angebot, das durch das US-amerikanische Unternehmen Electric Motors and Vehicles entwickelt wurde.

Es bedient sich an einem Anhänger mit dem Namen PRU. Dieser Anhänger ist mit einem 770 ccm großen Verbrennungsmotor ausgestattet. Er fungiert während der Fahrt als Generator und produziert den Strom, der für das Hauptfahrzeug benötigt wird. Doch nicht nur das Hauptfahrzeug fährt bei diesem System mit Strom. Gleiches gilt für den Hänger, der mit einem separaten Elektromotor ausgestattet wurde. Der Anhänger soll die Reichweite eines Elektrofahrzeuges um 100 km erhöhen können. Der Kostenaufwand für dieses System beläuft sich jedoch auf stolze 10.622 Euro.