Archiv

Archiv für Februar, 2011

Fiat zeigt in Genf neue Familien-Kutsche Freemont

26. Februar 2011 Keine Kommentare

Der italienische Autobauer Fiat wird sich auf dem Genfer Autosalon mit einer neuen Familien-Kutsche zeigen. So soll der Fiat Freemont als neues Modell präsentiert werden. Das neue Modell bietet seinem Fahrer ausreichend Platz und kann sich demnach durchaus als Familienauto bewähren. Jedoch handelt es sich bei dem Freemont nicht um ein komplett neues Modell, denn die Technik basiert auf dem bereits bekannten Dodge Journey. Bei dem neuen Van von Fiat wird es sich jedoch um das erste Modell handeln, dass durch die Zusammenarbeit mit Chrysler entstanden ist.

Mit einer Länge von 4,89 Metern bietet der Freemont seinen Besitzern insgesamt sieben Sitzplätze. Bereits in der zweiten Jahreshälfte des laufenden Jahres soll er auf den Markt kommen. Dank des langen Radstands zeigt sich vor allem der Innenraum mit sehr angenehmen Maßen. Die Sitzreihen sind unterschiedlich hoch, lassen sich jedoch dank weit öffnender Türen und der vorhandenen Easy-Entry-Funktionen leicht erreichen. Als Option lassen sich die Sitze der dritten Reihe im Handumdrehen im Fahrzeugboden verstauen.

Fiat 500 TwinAir steht fĂĽr FahrspaĂź

20. Februar 2011 Keine Kommentare

Mit dem Fiat 500 TwinAir hat der italienische Autobauer Fiat eindrucksvoll unter Beweis gestellt, dass er das Motto dieser Zeit verstanden hat. So verbindet der Automobilhersteller bei diesem Modell das Downsizing mit Fahrspaß. In Sachen Fahrspaß erfüllt der 500 TwinAir auch das, was er verspricht. Doch mit Blick auf den Verbrauch zeigt sich ein gewisser Verbesserungsbedarf. So könnte Fiat an dieser Stelle wahrlich nachlegen. Obwohl Fiat einen geringen Verbrauch verspricht, kann dieser in der Praxis kaum erreicht werden. So benötigt der 500 TwinAir auf Probefahrten in der Regel 6,2 Liter auf 100 km.

An dieser Stelle verspricht Fiat etwas anderes. Laut Herstellerangaben verbraucht der 500 TwinAir außerhalb der Stadt 3,7 Liter. Im Stadtverkehr wirbt der Hersteller mit einem Durchschnittsverbrauch von 4,9 Litern. Demnach würde sich kombiniert ein Verbrauch von 4,1 Litern auf 100 km ergeben. Dieser Richtwert kann jedoch nicht erreicht werden. Trotzallem vermarktet der Autobauer seinen Motor als den umweltfreundlichsten Benzinmotor der Welt. Optisch lässt es sich Fiat aber wiederum nicht nehmen zu begeistern und hat den 500 TwinAir mit einem durchaus angenehmen Design ausgestattet.

Mehr als 4 Millionen 1.3-Liter-Multijet-Motoren bei Fiat

13. Februar 2011 Keine Kommentare

Dem italienischen Autobauer Fiat ist mit der Entwicklung des Common-Rail-Systems ein Paukenschlag besonderer Größe gelungen. Weltweit haben sich die Italiener mit dem System einen Namen machen können. Bereits 2003 setzte Fiat auf die zweite Generation der Multijet genannten Direkteinspritzungstechnologie. Dabei entwickelte sich vor allem die kleinste Variante zum Erfolgsangebot der Italiener. Mittlerweile hat Fiat bereits mehr als vier Millionen 1.3-Liter-Multijet-Motoren  produziert.

Der Jubiläumsmotor wurde in einem Fiat 500 eingesetzt, der seinem späteren Fahrer eine Leistung von immerhin 95 PS bieten wird. In der Vergangenheit konnte sich der Turbodiesel-Vierzylinder bei zahlreichen Auszeichnungen durchsetzen und so erhielt Fiat für eben dieses System regelmäßig begehrte Technologiepreise. Eine ähnliche Entwicklung streben die Italiener auch mit Blick auf den Multijet II an, bei dem es sich um die aktuelle Entwicklungsstufe handelt. Heute zählt der 1.3 Multijet 16V zu den verbrauchsärmsten Modellen. Auch bei den Wartungsintervallen kann er die Anforderungen der Kunden durchaus erfüllen. So ist ein Ölwechsel nach 35.000 Kilometern erforderlich.

Fiat Punto Evo distanziert sich vom Standard

6. Februar 2011 Keine Kommentare

Das neue Modell des Fiat Punto Evo präsentiert sich mit zahlreichen Änderungen. So wurde es von dem italienischen Autobauer umfassend weiterentwickelt. Daneben hat sich Fiat für tiefgreifende Änderungen entschieden. So wurden unter anderem der Antrieb und die Ausstattung des Fiat Punto Evo überarbeitet. Des Weiteren hat sich der Hersteller für eine umfangreiche Erweiterung der Sicherheitsausrüstung entschieden. Auch weiterhin wird das Modell zudem als Drei- und Fünftürer angeboten. Für besonders umfangreiche Veränderungen hat sich Fiat bei der Fahrzeugfront entschieden.

Diese präsentiert sich in der Neuauflage des Fiat Punto Evo noch prägnanter. Auch bei dem Heck hat sich Fiat für ein wesentlich markanteres Design entschieden. Die Instrumententräger im Innenraum erhielten eine umfangreiche Modernisierung. Daneben wurde die Mittelkonsole umgestaltet. Fiat hat die Sitze des neuen Modells zudem ergonomisch optimiert, sodass sie nun einen weitaus höheren Komfort ermöglichen. Fiat bietet den Punto Evo in mehreren Varianten an. Zu den wichtigsten Ausstattungsmerkmalen gehört die Start-Stopp-Automatik, die sich im neuen Fiat Punto Evo präsentiert.