Archiv

Archiv für die Kategorie ‘Autopflege’

Fiat Autofolierung: Lackieren ist out – Car Wrapping heißt das Geheimnis individueller Gestaltung!

1. April 2013 Keine Kommentare
Carfrogger Homepage

Carfrogger Homepage

Nicht jeder Autolack hält ein Leben lang – er nutzt sich ab, bekommt Schrammen, oder gefällt einfach nicht mehr. Bevor man sein Fahrzeug neu lackieren lässt, bietet sich eine einfachere Möglichkeit: carfrogger.de beklebt Fahrzeuge mit Folie, und das vom Feinsten.
Egal ab man den Originallack des eigenen KFZ schützen möchte oder zu einem bestimmten Anlass eine neue Gestaltung braucht: Die moderne Art der Gestaltung liegt im Car Wrapping. Die Firma Carfrogger ist auf diese Art der Gestaltung spezialisiert. Auf ihrer sehr informativen homepage (www.carfrogger.de) findet man eine genaue Beschreibung ihres Angebots und viele nützliche Tools, um zur eigenen Wunschgestaltung zu kommen.

Beim Car Wrapping wird das Fahrzeug mit einer Folie beklebt, die den Originallack nicht beschädigt. Taxis und Polizeifahrzeuge greifen schon lange auf diese Möglichkeit zurück, um den Wiederverkaufswert des KFZ nicht durch Umlackieren zu verringern. Carfrogger hilft, das KFZ zu schützen und den Wert zu steigern. Aber auch, wenn der Lack Schäden aufweist oder die Farbe einfach nicht mehr gefällt, ist bekleben eine gute Variante. Und wenn das neue Design einmal nicht mehr gefällt, kann die Folie rückstandslos wieder entfernt werden.
Das Beste am Car Wrapping ist die Vielfalt: Jeder kann sein Fahrzeug selbst gestalten – Carfrogger.de bietet ein einfaches Tool, den Carfrogger Konfigurator, mit dem jeder ohne Vorkenntnisse sein eigenes Design entwickeln kann. Ob farbenfroh oder klassisch – neu gestaltet wird das Fahrzeug wieder wie neu. Und das Beste: Man kann zu Hause am PC so lange ausprobieren, bis man mit dem neuen Look wirklich zufrieden ist. Ohne Zeitdruck verschiedene Varianten durchprobieren, anschauen, vergleichen – das führt nicht nur am Ende zu einem perfekten Ergebnis, sondern macht auch Spaß.

Natürlich geht es beim Car Wrapping um mehr als ein bisschen Klebefolie. Bei der Firma carfrogger.de sind Profis am Werk, denn das tatsächliche Bekleben der Autos geht nun mal nicht mit ein paar Klicks. Hier ist solides Handwerk gefragt, damit die Folierung langfristig haltbar ist und den hohen Ansprüchen der Kunden gerecht wird. Deshalb sind verschiedenste Folienarten und eine breite Palette an unterschiedlichen Farben im Angebot, und die Mitarbeiter stehen natürlich für eine gute Beratung zur Verfügung.

Das Auto vom Winter befreien…

17. Dezember 2012 Keine Kommentare

cc by opencage.info

Splitt im FuĂźraum, Salzreste und Flugrost an der Karosserie: Sobald der Winter vorbei ist, sollte das Fahrzeug dringend gereinigt werden und das nicht nur wegen der Optik. Den langen Winter bekommt auch das Auto zu spĂĽren. Es wird Monatelang Splitt und Streusalz ausgesetzt und auch die Innenausstattung bekommt einiges ab.

Mit den Fahrzeuginsassen kommt regelmäßig Feuchtigkeit ins Fahrzeuginnere, etwa durch nasse Kleidung und Schuhe. Eine Putzaktion im Frühjahr bedeutet nicht nur eine optische Aufwertung, sondern trägt auch zur Werterhaltung des Fahrzeugs bei. Spezielle Pflege- und Waschprogramme in Waschanalgen reinigen vor allem auch den Unterboden und Radkästen. Experten raten beim Einsatz des Hochdruckreinigers, den harten Wasserstrahl nicht zu nahe an das Fahrzeug zu halten. Wegen der empfindlichen Bauteile sollte eine Motorwäsche immer einem Fachbetrieb überlassen werden.

Eine Waschstraße allein ist im Frühjahr keine vollkommene Lösung, denn einige Stellen werden dabei nicht erreicht, welche aber besonders im Winter stark verdrecken, wie Innenflanken, Motorhaube, Türrahmen oder der Kofferraum. An diesen Stellen ist eine Nachbehandlung mit Schwamm und Seifenlauge empfehlenswert.

Mit einem Lackstift aus dem Versandhaus können kleine Lackschäden ausgebessert werden. Als Nachbehandlung des Lacks ist eine Politur ratsam. Auch nach dem Winter kann es nicht schaden, Gummidichtungen an Heckklappen und Türen zu überprüfen und gegebenenfalls mit entsprechenden Mitteln zu pflegen. Nach dem Winter sind auch Wischerblätter oft verschlissen.

Der Innenraum will nach dem Winter auch seine Pflege. Vor dem Griff zum Staubsauger sollte unnötiger Winterballast wie Handfeger, Schneeketten oder Frostschutzbehälter entrümpelt werden. Fußmatten, Teppiche, Polster und Armaturen sollten ebenfalls mit speziellen Reinigern gesäubert werden und das Fahrzeug danach gut gelüftet. Hierdurch werden Schimmelbefall und unangenehme Gerüche verhindert. Um letzte Feuchtigkeitsreste aus dem Fahrzeuginnenraum zu entfernen, kann eine Schale Salz oder ein spezieller Entfeuchter für das Auto in den Innenraum gestellt werden.

Sobald die Witterungsverhältnisse und die Außentemperatur es wieder zulassen, können die Sommerreifen angebracht werden. Die Sommerpneus sind ab etwa zehn Grad plus wieder die sichere Wahl.

Tipps fĂĽr einen erfolgreichen Gebrauchtwagenverkauf

15. Juli 2012 Keine Kommentare

Fiat 500C - flickr.com/David Villarreal Fernández

Sofern man keine Freunde, Verwandte oder Bekannte hat, welche Interesse am eigenen Auto haben, wenn der Kauf eines Neuwagens ansteht, verkauft man das alte Auto meist per Inserat oder direkt beim Händler. Hier möchte man natürlich noch so viel Geld wie möglich herausholen. Dies ist auch möglich. Sie müssen lediglich einige Dinge beachten.

Als Erstes sollte man sich um genügend Werbung für den Autoverkauf kümmern. Hier kann man Inserate in Auktionshäuser oder verschiedene Autobörsen im Internet einstellen. Auch in Zeitungen oder an öffentlichen Pinnwänden kann man anderen Leuten mitteilen, dass man ein Auto zu verkaufen hat. Genügend Daten für den Kontakt sind natürlich anzugeben. Auch eine seriöse Beschreibung ist wichtig, da sich auch viele Käufer an dem Inserat selbst orientieren.

Je mehr Menschen man anspricht, desto besser. Somit kann man sich einen gut zahlenden Kunden aussuchen, welcher Interesse an dem Wagen hat.

Auch eine gründliche (!) Reinigung ist sehr von Bedeutung – innen sowie außen. Viele Menschen achten sehr genau auf den optischen Zustand des Autos. So kann man noch einiges an Geld mehr erwirtschaften. Deswegen sollte man hier genau und sauber arbeiten, damit das Auto in neuem Glanz erstrahlen kann.

Fast jeder möchte das Auto natürlich begutachten und eventuell eine Probefahrt machen. Neben einer sympathischen Ausstrahlung sollten wichtige Teile des Motors in Ordnung sein. Bei Schäden sollte man vorher noch Ersatzteile im Versandhandel auftreiben und von einem Mechaniker einbauen lassen. Ein lückenloses Serviceheft sowie immer aktuell gehaltene Begutachtungsplanketten zeigen sich sehr gut. Beim Gespräch mit dem Kunden sollte man auch die unterschiedlichen Vorzüge des Wagens hervorheben. Nachteile, sowie eventuell beschädigte Teile müssen jedoch auch mitgeteilt werden, da es sonst zu späteren Auseinandersetzungen mit dem Kunden kommen kann.

Lassen Sie sich mit dem Verkauf etwas Zeit. Wenn der erste Kunde Ihnen nicht den gewünschten Betrag zahlen möchte: Wimmeln Sie ihn ab oder verhandeln Sie. Es gibt noch genug andere Menschen, welche bestimmt einen angemessenen Preis zahlen würden.

Kriterien der Euro NCAP

17. März 2012 Keine Kommentare

Der Euro NCAP (European New Car Assignment Programme) Crashtest ist eines der vielen etablierten Verfahren, welches Verbrauchern Klarheit über die Sicherheit eines Fahrzeugs im Straßenverkehr verschaffen soll. Die Organisation, mit Sitz in Brüssel, setzt sich aus einer Gesellschaft europäischer Verkehrsminister zusammen und bewertet seit 1996 die Verkehrssicherheit von Neuwagen. Die Bewertungsskala reicht von einem Stern bis hin zu fünf Sternen.

Das Verfahren des Euro NCAP Crashtests Das Verfahren des Crashtests lässt sich in vier Kategorien einteilen. Der Schutz von erwachsenen Fahrzeuginsassen, von Kindern im Innenraum, der Fußgängerschutz und das Vorhandensein zusätzlicher Sicherheitssysteme. Die Fahrzeuge werden hierbei in der serienmäßigen Ausstattung getestet, mit der sie auf dem europäischen Markt erhältlich sind, so dass unter Umständen zusätzliche Sicherheitssysteme bei dem Crashtest nicht berücksichtigt werden.

Der umfangreichste Test betrifft die Sicherheit erwachsener Fahrzeuginsassen. In diesem Teilabschnitt des Verfahrens werden die Neuwagen auf ihre Sicherheit bei einem Frontal-, Seiten- und Pfahlaufprall getestet. Beim Frontalaufprall fahren zwei Fahrzeuge mit nahezu identischem Gewicht mit einer Geschwindigkeit von 64 km/h aufeinander zu und kollidieren schließlich mit 40% der Fahrzeugbreite. Der Seitenaufprall wird mit Hilfe einer deformierbaren Barriere simuliert, die mit einer Geschwindigkeit von 50 km/h seitlich auf das Fahrzeug trifft. Beim Pfahlaufprall, der den Zusammenstoß mit einem Baum oder vergleichbaren Hindernissen simuliert, stößt das Fahrzeug bei einer Geschwindigkeit von 29 km/h auf einen stabilen Pfahl.

Um die Sicherheit des Fahrzeugs für Kinder zu überprüfen werden seit 2003 auf die Rückbank zwei Kinderdummys in unterschiedlichem Alter gesetzt. Zusätzlich werden Kindersitze verwendet, die vom Fahrzeughersteller empfohlen wurden. Während dieser Tests befinden sich in dem Fahrzeug Crashtest Dummys, die durch eingebaute Sensoren die Belastung während des Unfalls messen. Aus den so gewonnen Daten werden entsprechende Punkte vergeben.

Der Fußgängerschutz fokussiert die Gefahr für Fußgänger, die von der Frontpartie des Fahrzeugs ausgeht. Die Berücksichtigung zusätzlicher Sicherheitssysteme beschränkt sich bisher auf wenige ausgewählte elektronischer Helfer. In Zukunft soll jedoch vor allem diese Kategorie zunehmende Bedeutung erlangen. Der Einfluss des Euro NCAP auf die Verkehrssicherheit Die ersten Bewertungen des Euro NCAP Crashtests wurden 1997 veröffentlicht. Während zu Beginn Fahrzeuge durchaus mit 2 oder 3 Sternen bewertet wurden, ist inzwischen zumindest für den Bereich des Insassenschutzes eine Bewertung mit 5 Sternen erstrebenswerter Standard. Das problematische an der Bewertung ist die Vergänglichkeit der Sicherheitsstandards. Ein Fahrzeug, dass vor einigen Jahren die beste Wertung erhalten hat muss gegenwärtig nicht zwangsläufig vergleichbare Ergebnisse erzielen.

KategorienAutopflege Tags: ,

Autopflegeprodukte – Ja, aber bitte die Richtigen!

28. Januar 2012 Keine Kommentare

Fiat 500C - flickr.com/David Villarreal Fernández

Die Pflege des Autos ist unerlässlich, will der Besitzer des Gefährts nicht schon nach kurzer Zeit von lästigen Flecken und Kratzern heimgesucht werden. Aber welche Pflege ist wirklich sinnvoll und welche sollte sogar besser vermieden werden, um eventuelle Schäden sogar zu vermeiden. Der Markt, insbesondere via Internet ist voll von Werbespots, die allesamt versprechen, dass das Auto mit den angepriesenen Mitteln gut versorgt wird. Deshalb ist es für den Verbraucher sicherlich schwer, im Dschungel der Autopflegeprodukte genau das Richtige herauszufischen. Eine sinnvolle und zugleich pflegende Methode ist es, seine Autoscheiben mit einem Scheiben-Versiegelungs-Set zu versorgen.

Hierbei hat der Fahrer bis zu 20.000 km freie Sicht und beschlagene Scheiben sind fast schon ein Fremdwort. Im Versandhandel gibt es mehrere Angebote, die sich wirklich lohnen sich anzuschaffen. Denn klare Sicht beschert nicht nur eine angenehmere Fahrweise, sondern trägt maßgeblich zur Sicherheit im Straßenverkehr bei. Sich an der Natur orientierend, die Wasserperlen auf Blättern abprallen lässt und dabei sämtlichen Schmutz mit nimmt, hat sich die Autopflegeindustrie hier in puncto Lacke einiges einfallen lassen. Durch Versiegelung und Imprägnierung der Autolacke wird dieser bis zu 2 Jahre geschont und zugleich wird die aufwendige Autowäsche wesentlich weniger, da durch die Nanotechnologie eine wesentlich höhere Nachhaltigkeit erreicht wird.

Deshalb lohnt es sich für jeden Autobesitzer mit bestimmten Produkten aus dem Nano-Labor zu arbeiten, damit der Lack noch lange so schön bleibt wie beim Kauf des Autos. Übrigens gilt dies auch für gebrauchte Fahrzeuge. Denn durch die raffinierte Technologie werden alte Lacke wieder schön glänzend und sehen fast wie neu aus. Für die Innenreinigung empfiehlt sich ein Gemisch aus Seifenlauge und Wasser, das die Sitze schonend reinigt. In sehr hartnäckigen Fällen kann Teppichreiniger auch gute Dienste leisten. Für die Armaturen gilt, ein sauberes Mikrofasertuch zu nutzen, dass jeglichen Staub und Dreck aufnimmt und sich gleichzeitig antistatisch auf die Armaturen auswirkt. Mit dieser Art von Pflege wird das Auto seinen Besitzer danken, indem es lange gepflegt aussehen wird.